Confacts
Confacts

Wir arbeiten überwiegend für öffentlich-rechtliche Sendeanstalten und deren Zulieferer

Das allererste Projekt (Juni 2002), ein reines Dokumentationsprojekt, für welches wir uns temporär mit einer technischen Zeichnerin verstärken mussten, weil unser Umgang mit AUTOCAD noch deutlich ausbaufähig war… so fing es einst an. Es folgten kleine und Kleinstprojekt von Zulieferern der ARD-Sendeanstalten, Auftragsumfang zumindest mal vierstellig. Lediglich der Norddeutsche Rundfunk wurde schnell zuverlässiger Kunde. Im Mai 2003 kam dann der Saarländische Rundfunk mit

einer zu planenden Regie um die Ecke. Die Projekte wurden umfänglicher, die Anforderungen komplexer, wir wuchsen mit unseren Aufgaben und zählen mittlerweile neun von 11 ARD-Rundfunkanstalten zu unseren Kunden. Einen Auszug unserer Referenzen finden Sie nachfolgen. Und, fragen Sie uns auch gerne nach älteren Referenzen, da wir mit dem Relaunch unserer Webseite auf die Übernahme dieser verzichtet haben. Wir geben Ihnen gerne ausführlich Auskunft.


Juni 2021

Der Südwestrundfunk plant den Ersatz der technischen Ausstattung der Postproduktionsplätze für multimediale Programminhalte an seinen Hauptstandorten in Stuttgart, Baden-Baden und Mainz. Die CONFACTs GmbH hat die technischen Vergabeunterlagen erstellt. Darüber hinaus betreut die CONFACTs GmbH seit September 2021 die Planung, Installation und Inbetrieb-nahme eines prototypischen Arbeitsplatzes, um das technische Konzept testen und optimieren sowie die Schulung von Mitarbeitern durchführen zu können.

Juni 2021

Die CONFACTs GmbH erstellte im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg eine Voruntersuchung für ein digitales Interviewtool auf Basis von webRTC. Anhand vorgegebener Use-Cases wurden verschiedene am Markt befindliche Produkte getestet und Informationen zusammengestellt. Außerdem wurden erste Anforderung für die Realisation und Betrieb zusammengestellt. Die Voruntersuchung enthielt ebenfalls den Vorschlag eines Finanzierungsmodells, welches in einer Senderkooperation aus Rundfunkanstalten der ARD und weiteren Sendern Europas zur Anwendung kommen soll.

Mai 2021

Der Norddeutsche Rundfunk plant zukünftig den Einsatz von kompakten, crossmedialen Schnellreportagefahrzeugen mit weitgehend standardisierter technischer Ausstattung. Die CONFACTs GmbH hat bei der Erstellung der Vergabeunterlagen mitgewirkt.

Oktober 2020

Im Rahmen der ARD Strukturreform erstellt der Mitteldeutsche Rundfunk in Leipzig eine zentrale Sendeabwicklung für die dritten Programme von NDR, Radio Bremen und mdr. Das zum Einsatz kommende technische Konzept orientiert sich im Kern am zentralen Playoutcenter des SWR in Baden-Baden (siehe auch unsere Referenz SWR 2017). Die CON-FACTs GmbH unterstützt die beteiligten Sendeanstalten bei der Erarbeitung des technischen Gesamtkonzeptes, der Konsolidierung von Workflows und bei der Anbindung an die Bestandsinfrastruktur.

Juni 2020

Der Norddeutsche Rundfunk erneuert seine vernetzte Produktionstechnik. Im Zuge dieser Erneuerung werden auch die Playoutserver in den Produktionsstudios in Hamburg-Lokstedt erneuert. Die CONFACTs GmbH hat bei der Erstellung des redundanten Playoutkonzeptes mitgewirkt und die Integrationsplanung in die Studioinfrastruktur durchgeführt. Weiterhin betreuen wir aktuell die Integrations- und Konfigurationsarbeiten.

April 2020

Die Medientechnik in den ARD-Auslandsstudios Brüssel, Paris, New York, Washington, Warschau, Moskau und Nairobi wird in den nächsten Jahren erneuert. Der für diese Standorte technisch verantwortliche Westdeutsche Rundfunk hat die CONFACTs GmbH mit der Fachplanung und Unterstützung bei der Ausschreibungserstellung beauftragt.

Juni 2019

Im Rahmen des Projekts "Erneuerung der Hörfunksysteme" wird der Südwestrundfunk auch die Medientechnik des Standorts Friedrichshafen erneuern. Diese umfasst mehrere multimediale Produktionseinheiten, zwei Selbstfahrerregien und angeschlossene Räume für Schalten bzw. Veranstaltungen. Die CONFACTs GmbH übernimmt in diesem Teilprojekt die Fachplanung und die Ausschreibungserstellung.

Dezember 2018

Der Norddeutsche Rundfunk hat seine Studiokomplexe für die aktuelle Berichterstattung im Rahmen der Regionalprogramme mit einer modernen, hochfunktionalen, realen Studioeinrichtung ausgestattet. Dazu wurden die Studios der NDR-Standorte in Hamburg, Hannover und Schwerin mit verschiedenen, großflächigen LED-Medienwänden ausgestattet. Zur „Bespielung“ der Medienwände mit großformatigen Bildern, Grafiken und Videoclips kommen Echtzeitgrafiksysteme des Herstellers Chyron-Hego zum Einsatz. Um die Medienwände mit geeigneten Inhalten komfortabel und flexibel nutzen zu können, mussten die Echtzeitgrafiksysteme in das vorhandene Redaktionssystem Open-Media integriert werden. Die CONFACTs GmbH übernahm für die Standorte in Schwerin und Hannover die planerische Betreuung des Teilprojektes für die Integration des neuen Echtzeitgrafiksystems in Open-Media.

August 2018

Der Norddeutsche Rundfunk erneuert seine vernetzte Produktionstechnik, bestehend aus Harmonic Server-Komponenten und dem Media Asset Management VPMS von arvato. Die CONFACTs GmbH betreut das Teilprojekt Erweiterung und Erneuerung des Ingests, seit Januar 2020 auch als Projektleiter.

April 2018

Für einen neuen technischen Ansatz für einen mittleren Übertragungswagen erteilte der Westdeutsche Rundfunk der CONFACTs GmbH den Auftrag, die im Haus bestehenden Anforde-rungen zu ermitteln. Hierzu wurden mehrere Workshops durchgeführt und darauf basierend eine europaweite Ausschreibung erstellt (April 2018 bis August 2018).

Februar 2018

Die vernetzte Produktionsumgebung im Bereich ARD-aktuell wird zukünftig aus einem Ingestraum in einem neugebauten Haus gesteuert. Die hierfür notwendige technische Infrastruktur wurde von der CONFACTs GmbH konzeptioniert. Da der Umzug im laufenden Betrieb erfolgt ist, wurde besonderes Augenmerk auf die Projektorganisation gelegt. Es wurde ein Migrationsszenario entwickelt, welches erlaubte, beide Räume parallel zu nutzen, um Inbetriebnahme und Schulungen parallel zum Regelbetrieb stattfinden zu lassen.

November 2017

Das NDR-Landesstudio in Oldenburg ersetzt sein in die Jahre gekommenes Hörfunk-SNG. Die CONFACTs GmbH erstellte in enger Zusammenarbeit mit dem NDR die Unterlagen für eine europaweite Ausschreibung und betreute das Projekt bis zum Kick-off mit dem Auftragnehmer (November 2017 bis April 2018).

Oktober 2017

Der Südwestrundfunk plant die medientechnische Anbindung der Mainzer Landtages an das Funkhaus Mainz. Zur Erweiterung der aktuellen Berichterstattung plant der SWR die Ausstattung des Mainzer Landtages mit fest installierten Kameras sowie weiteren medientechnischen Systemen, die im Zusammenspiel mit einer Remoteregie im Funkhaus betrieben werden sollen. Die CONFACTs GmbH erstellt hierfür ein technisches Konzept sowie die Unterlagen für die erforderliche Ausschreibung. Weiterhin wird CONFACTs den SWR in der Realisierungsphase unterstützen (November 2017 bis voraussichtlich 2022).

April 2017

Update ISDN-IP Umstellung: Die CONFACTs GmbH unterstützt den Norddeutschen Rundfunk bei der Erarbeitung von technischen Konzepten und Migrationsszenarien im Zuge der Umstellung der technischen Infrastruktur von ISDN auf IP.

März 2017

Für den Ersatz zweier Audioübertragungsfahrzeuge für den Westdeutschen Rundfunk übernimmt die CONFACTs GmbH die Erstellung der europäischen Ausschreibungsunterlagen.

Februar 2017

Für die Erneuerung des zentralen Playoutcenters beim Südwestrundfunk Baden-Baden unterstützt die CONFACTs GmbH bei der Erstellung einer Marktanalyse und der Auswertung dieser gegen die Anforderungen an eine moderne Sendeabwicklung. Im weiteren Verlauf des Projekts erhält der SWR Unterstützung bei der Erstellung eines Testkonzepts und der Ausschreibung der dafür benötigten Komponenten. Im Anschluss unterstützt die CONFACTs GmbH den SWR bei der Erweiterung des Gesamtkonzeptes um weitere Playoutsysteme mit dem Ziel eines zentralen POC für die süddeutschen ARD-Anstalten im Rahmen der ARD Strukturreform.

November 2016

Das ARD-Studio in London wird auf vernetzte (HD-) Produktion umgerüstet. Die CONFACTs GmbH erstellt in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern vor Ort das notwendige Pflichtenheft und ein Migrationskonzept für einen möglichst unterbrechungsfreien Umstieg. Während der Projektlaufzeit unterstützen wir die Projektleitung des NDR in der Projektkoordination und Terminplanerstellung.